Social Media für Gärtner und Floristen – Vortragsnachlese

Diese Woche war ich mit einem Social Media Vortrag bei den Gärtnern und Floristen im Thermenhotel Loipersdorf zu Gast.

Social Media Tipps für Gärtner und Floristen

Im deutschsprachigen Raum nutzen mehr als 30 Millionen Menschen Facebook. Für die meisten Unternehmen gehört die Fanseite eines Unternehmen einfach zum Online Auftritt dazu. Sie werben auf Facebook für Produkte und wollen ihre Kunden an sich binden. F+r Gärtner und Floristen ist das eine große Herausforderung neben ihrem täglichen Handwerk. Viele haben nicht die Zeit oder die Ideen woher man täglich interessante Fotos und Inhalte für Facebook Zuhörer findet.

2 Mio Google Suchanfragen pro Minute

 Die weltgrösste Suchmaschine Google wird von mehr als 90% im deutschsprachigen Raum täglich zur Suche verwendet. Bei der Suche nach einer Gärtnerei ist es deshalb neben einer aktuellen Webseite auch einen gepflegten Google Map Eintrag zu haben.

google

Wichtig: Google Map Eintrag pflegen

Mit dem Eintrag im Kartensystem Google Maps, führt die meisten Besucher zu einem leeren Google Plus Seiten Profil. Viele wissen nicht, dass die Einträge in das soziale Netzwerk Google Plus zur Bewertung hereingeholt wurden. Hier ein Beispiel einer Gärtnerei in Wien.

gaertnerei

Falls man negative Bewertungen bei seinem Google Local Eintrag hat, sollte man diese versuchen mit positiven zu ergänzen. Gut ist es wenn man seinen Ort mit interessanten Fotos zu Produkten, Personen und dem Unternehmenslokal potentielle Kunden einladet zu kommen.

Facebook ist tägliche Arbeit

Will man beim weltgrössten sozialen Netzwerk Facebook mitreden, sollte man sich einen Social Media Plan erstellen. Ein Leitfaden dazu habe ich in meinem Blog. Ein Redaktionsplan hilft, wenn man mehrere Personen koordinieren muss. Um den Facebook Faktor des digitalen Weitersagens zu nutzen, sollte man auf eine gute Reichweite (Zahl: „123xx sprechen darüber“) also Sichtbarkeit der Beiträge auf der Facebook Unternehmensseite achten. Je mehr Interaktionen (Likes, Kommentare, Teilen) man hervorruft, desto mehr Sichtbarkeit bekommt man auf Facebook. Desto mehr man zu Dialogen führt, desto mehr digitale Mundpropaganda ruft man hervor.

Facebook Sichtbarkeit und Engagement

Hier eine Grafik von PostRocket, wo man das Engagement besonders gut beim Posten von Fotos und „Fragen stellen“ beobachten kann.

engagement600

Facebook Engagement Grafik von PostRocket

Bewertungsplattformen überprüfen und eintragen

Eine gute Zeitinvestition ist es den Markennamen der Gärtnerei in der Suchmaschine zu überprüfen um zu sehen, wo man überall gelistet ist (Social Media Monitoring). Die wichtigsten Bewertungsplattformen, wie z.B. Yelp.at oder Qype.at

florist

Vortragsfolien zu Social Media für Gärtner und Floristen

Hier meine Vortragsfolien zu Social Media für Gärtner und Floristen mit allen zum passiven Social Media Marketing.

 Social Media für Gärtner und Floristen – Tipps auf Scribd ansehen

socialmedia

Social Media für Gärtner und Floristen – Tipps auf Scribd ansehen

Folien auf Slideshare

Hier die Vortragsfolien auf Slideshare zum Nachlesen. Am mobilen Endgerät liest es sich auf Scribd besser.

Social Media Aktivitäten sollten intern erfolgen

Bei der Veranstaltung wurde ich gefragt ob ich Angebote zum externen Social Media Management empfehlen würde. Ich sprach mich entschieden dagegen aus, denn was bringt es wenn man LIKES und die Gespräche mit Kunden oder Interessenten an externe Anbieter auslagert?

Weiterführende Links

Unfassbar! NEIN NEIN NEIN – KEINE Fans und auch keine Kommentare für Facebook und Co kaufen!

 

Facebook Fans und Google Plus Likes kaufen – Manipulation um jeden Preis?