Der Social Media Lebenszyklus

Zuhören

„Zuhören können“ (Listen) ist seit jeher eine der wichtigsten Tugenden in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Egal wer oder wie groß die Zuhörerschaft ist. Besonders in Social Web gibt es viele Gespräche. Alles beginnt beim Zuhören. Man kann bestehenden Kunden zuhören oder bestehende Kunden fragen, ob sie eine soziale Beziehungen in den Medien wünschen, wenn ja in welchem? Ziel ist es die Informationsbedürfnisse kennen zulernen. Welche Art von Inhalte werden gebraucht und welche Art von Konversationen wollen die Interessenten/Zielgruppen etc.

Publizieren und Mitreden

Eine geeignete Content Strategie bantwortet folgende Fragen:

  • welche Sprache müssen wir sprechen?
  • wie generieren wir mehr Traffic zur Seite?
  • wissen die Kommunikatoren, wie wichtig Transparenz und Authentizität sind?
  • wie sind wir positioniert?
  • welche Werte repräsentieren wir und wie kann uns Content dabei unterstützen?
  • welche Strategie haben wir (was wollen wir erreichen)?

Identifizieren

Zur Identifikation von Influencern (Identify) gibt es eine Menge Social Media Management Werkzeuge. Hootsuite ist ein beliebtes Tool, welches mehrer Social Media Kommunikationskanäle beobachte, analysiert und Antworten liefert. Siehe auch Artikel zu Social Media Monitoring Tools – Warum braucht man eine Social Media Strategie?

Aktivieren

Das Aktivieren von wertvollen Personen für die Marke ist ein Prozess, der durch persönliche Ansprache von Markenbegeisterten (Advokaten) versucht diese an das Unternehmen zu binden und sie als Markenbotschafter proaktiv einzusetzen.

Pflege und Empowerment

Mit der laufenden Beziehungspflege, die mit besonderen Goodies für die Markenbotschafter einhergehen kann, werden diese Markenbotschafter.

Das Markenbotschafter Modell

Stellt obige Feststellungen nochmals grafisch dar. Die Markenbotschafter rund um eine Marke betreiben WOMM – Word of Mouth Marketing (Mundpropaganda) für die Marke.

Advocacy-Model

Quelle: Social Media Advocacy Model infographic

Der Social Media Lifecycle

Gute Inhalte

Gute Inhalten bereitzustellen ist eine Sache, aber wie macht man es möglichst sichtbar in den Suchergebnissen von Google? Das kann eine knifflige und zeitaufwendige Aufgabe sein. Nur weil gerade ein Top-Inhalt publiziert wurde, findet ihn nicht automatisch die ganze Welt.

Wir leben in einer Beziehungsgesellschaft

Wir leben in einer Beziehungsgesellschaft heute und mit den sozialen Medien hat sich die Vermittlung von Informationen grundlegend geändert. Informationen und Kommunikation sind die Grundlage für unsere täglichen immer schneller werdenden Entscheidungen.

Resultate von Social Media

Will man Resultate von Social Media erzielen, muss man unbedingt zuerst Ziele festsetzen. Das Ziel muss nicht heissen möglichst viele Follower oder Fans auf seinen Seiten zu haben. Diese kann man sich schließlich auch bei eBay „günstig kaufen“. Das Ziel könnte sein, sie zum Kauf zu bewegen oder sie zum Weiterempfehlen von Services oder Produkten zu motivieren. Das Resultat könnten erhöhte Besucherzahlen auf der Website, mehr Käufe, mehr Engagement oder eine hohe positive Einstellung zu einer Marke zu haben (Sentiment). Hier ein Infografik zum Social Media Lebenszyklus (Lifecycle):

Social Media Lifecycle

Quelle: Social Media Lifecycle