Protest gegen SOPA und PIPA Gesetze

Der Stop Online Piracy Act (SOPA) ist ein Gesetzentwurf, der im Oktober 2011 im US-amerikanischen Repräsentantenhaus  eingebracht wurde. Das Gesetz soll es amerikanischen Urheberrechtsinhabern ermöglichen, die Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte willkürlich und mit hohen Strafen zu verhindern. Am 18.1.2012 wurde auf Twitter zu diesem Thema protestiert:

Twitter-Protest-SOPA

Quelle: Protest auf Twitter gegen SOPA/PIPA am 18.1.2012

Die Gesetzesvorlage  hat weltweit starke, kontroverse Reaktionen hervorgerufen. Go Daddy, ein US Domain Registrar hat sich zunächst als Befürworter deklariert und später (ca. 500.000 Umsatzverlust durch Kundenabgang nach Bekanntgabe) seine Meinung rasch wieder geändert. Hier ein Bericht von Sempervideo vom 21 Dezember 2011.

Stop Online Piracy Act (SOPA) Infos

Das Gesetz würde es dem US-Justizministerium und Urheberrechtsinhabern erlauben, gerichtliche Verfügungen gegen die Betreiber von Internetseiten zu beantragen, die einen Verstoß gegen das US-amerikanische Urheberrecht darstellen. Zum Beispiel kann eine Verfügung Werbeagenturen, Diensteanbietern wie z.B. Bezahldiensten die Zusammenarbeit mit Inhabern betroffener Internetseiten untersagen und so das Tätigen weiterer Geschäfte (Bankrott) verhindern. Auch das Anzeigen der Internetseite in Suchmaschinen könnte blockiert werden. Durch das Gesetz würde das Herunterladen geschützter Inhalte zu einer schweren Straftat.

Video zum geplanten Ablauf

PROTECT IP / SOPA Breaks The Internet from Fight for the Future on Vimeo.

Quelle: About SOPA5 Jahre Gefängnis für strafrechtliche Verletzung

Denjenigen Internetprovidern, die gegen vermutlich rechtswidrige Internetseiten vorgehen, würde Straffreiheit gewährt. Gleichzeitig würde jeder Urheberrechtsinhaber, der wissentlich falsch darstellt, dass eine Internetseite dementsprechende Gesetzesverstöße begeht, hierfür strafrechtlich belangt werden. Hier ein Video dazu von  Sempervideo

Das Internet wird abgeschaltet

Nach den massiven Protesten im Internet ist die geplante Abstimmung über den „Protect IP ACT“ (PIPA) erst einmal vom Tisch. Am 18.1.2012 war die englische Wikipedia Seite für 24 Stunden aus Protest offline mit folgender Meldung:

wikipedia offline

162 Millionen Nutzer haben nach Auskunft der Wikimedia Foundation die schwarze Seite der englischsprachigen Wikipedia gesehen, die einen Tag lang das Angebot ersetzte. Der Protest am 18.1.2012 gegen die Gesetzesvorhaben zeigte folgendes Ergebnis:

18 January 2012 Blackout SOPA

Quelle: Protest auf Twitter gegen SOPA/PIPA am 18.1.2012

Widerstand gegen die Gesetzesvorhaben Sopa und Pipa mittels Streik kommen offiziell von Google, Yahoo, Ebay, Amazon, Wikipedia, das Weisse Haus und viele anderen. Liste der Gesetzesvorlage Gegnerhttp://sopastrike.com

sopa-infographic Stop Sopa

Quelle:  SOPA Internet Black List Bill Infografik

Hackergruppe Anonymous rief zum Rachefeldzug auf und zwang mittels Social Media unterstützten DDoS-Attacken vorübergehend die Seiten der RIAA (Recording Industry Association of America), von Universal, der Warner Music Group und anderer in die Knie.

SOPA Badge für soziales Netzwerk

sopa-badge

Quelle: SOPA-Badge für Twitter, Facebook, GooglePlus

Zurzeit ist die Diskussion dank vieler Benutzer im Internet einmal verschoben! Mir persönlich kommt es vor als ob die Gesetzesvorschläge von den Gegnern des US Präsidenten angezettelt wurden, da Barack Obama sich dagegen aussprach. Das könnte bedeuten, dass die Diskussion bis nach den US Wahlen im November 2012 möglicherweise verschoben wurde.

Wie denkt ihr über die Angelegenheit?

Links

Wikipedia: Stop Online Piracy Act

Spiegel Online: Anti-Sopa-Proteste

Frankfurter Allgemeine:  Sie zeigen, wozu sie fähig sind