Social Media Tipps für kleine Unternehmen – Vortragsnachlese

Ich war gestern mit einem Social Media Vortrag in BHAK/BHAS Feldbach in der Steiermarkt eingeladen. Es kamen Schüler und Schülerinnen aus der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Feldbach mit den Ausbildungsschwerpunkten Controlling, Entrepreneurship und internationale Geschäftstätigkeit mit Marketing. Ich konnte für ihre Projektarbeiten mit kleinen Unternehmen ein paar Marketing Tipps geben.

Facebook ist mit mehr als 800 Millionen aktive Nutzer, das weltweit größte Social Network Doch wie funktioniert das Marketing dort genau? Wie sind die Nutzerzahlen von den grössten sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter, Google+ und Foursquare? Die Schüler der Jahrgänge 4 und 5, haben aktuelle Projektarbeiten, wo Facebook & Co eine goße Rolle spielen sollten. Was so in 60 Sekunden am Handy kommuniziert wird:

Social Media in 60 sec

Die Frage: „Lohnt sich Social Media eigentlich auch für kleine Unternehmen?“, höre ich sehr oft und verweise auch auf das österreichische Social Media Ranking www.socialmediaranking.at wo viele kleine Unternehmen, neben großen ihre Ziele zur Kundenakquisition und Kundenbindung verfolgen.

Zusammenfassung

Netzwerke sind sozial – Kunden finden

In den sozialen Netzwerken, wie Facebook & Co, dreht sich alles um

cup cakes auf Facebook
CupCakes Vienna auf  Facebook

soziale Beziehungen. Die werden damit auch für Unternehmen, egal welcher Größe, zunehmend wichtiger. Wer es schafft, einen Kontakt zu seinen Kunden aufzubauen, hat schon mal einen Interessenten für das Service/Produkt. Zum Beispiel ein kleines Unternehmen in Wien mit mehr als 11. Tausend Fans (Zuhörern) „Cup Cakes“ auf Facebook.

Menschen helfen sich gegenseitig

Wenn man dann Zuhörer (Facebook Fans) hat, können sich diese auch gegenseitig helfen, wie hier bei Wiener Linien, wo jemand am Wochenende sein Handy verloren hat

Kundenservice auf Facebook

Wiener Linien

Kundenfeedback erhalten

Unternehmen können Kunden oder Interessenten ihre Produkte testen lassen und bekommen so wertvolles Feedback zur Verbesserung.

Kunden feedback Facebook

Kunden sind Markenbotschafter

Wenn Kunden zufrieden sind mit Produkten/Services sprechen sie darüber. Kunden machen gratis Werbung für Unternehmen.

Kunden-werben

Kunden bekommen Tipps vom Profi

Im Dienstleitungsbereich gibt es unzählige Mäglichkeiten um sich als Experte einen Namen zu machen. Wenn Kunden wissen wen sie fragen können, ist Facebook ein ideales Werkzeug um viele Branchen von Kleinstunternehmern/innen zu treffen. Kosmetik Irene gibt auf Facebook Tipps zur Hautpflege.

kosmetik-irene

Wer es schafft als Experte/in seiner Branche im Social Web auf sich aufmerksam zu machen, hat eine Türe aufgestoßen, die schnell mehr Kunden anziehen könnte. Es ist neben der herkömmliche Werbung, eine sehr günstige (Facebook ist kostenlos für Firmen) und gute Möglichkeit um auf sich aufmerksam zu machen. Nach dem Suchmaschinen bei Facebook Seite auch mitlesen (im Vergleich zu privaten Profilen, wo nur Freunde mitlesen) hebt es auch das Ranking in den Suchmaschinen, wenn man daran teilnimmt. Neben Kundenservice und Mitarbeitersuche gibt es zahlreiche Ziele, die man sich setzen kann. Bevor man beginnt sollte man sich überlegen, warum man es macht und wo man seinen Markt findet für sein Produkt/Service. Manches Mal kann ein Blog, ein Twitter Konto oder ein YouTube Kanal auch helfen.

Der Social Media Prozess

digitale rprozess

Um erfolgreich in den sozialen Medien zu sein, muss man vor allem eins: zuhören. Was sagen die Menschen, Kunden und Nicht-Kunden über mich, mein Unternehmen, mein Produkt? Nur wenn ich zuhöre, kann ich auch daraus lernen – und gegebenenfalls Änderungen vornehmen, Fehler beseitigen oder Fragen beantworten. Mit Social Media hat man die Chance, aus einem unzufriedenen Kunden einen zufriedenen zu machen – nur durch Zuhören und darauf Reagieren. Und das sogar mit geringem finanziellem Einsatz. Die sozialen Medien betreffen jede Facette eines Unternehmens, nicht nur das Marketing. Auch der Kundenservice, die Presseabteilung, der Vertrieb – sie alle können von einer Präsenz in den sozialen Medien profitieren. Mehr dazu in meinen anderen Artikeln: „Die 7 Planungsstufen von Social Media„.

Social Media Vortrag Steiermark

Vielen Dank fürs Zuhören, liebe Schüler und Lehrer. Bei Fragen einfach auf meiner Facebook Seite posten!

Vortragsfolien