7 essentielle Social Media Erfolgstipps

Basierend auf meinen Social Media Vorträgen, Trainings und Beratungen habe ich meine persönlichen „7 wichtigsten Social Media Erfolgstipps für Unternehmen“ gestaltet. Wenn man diese in seine individuelle Social Media Strategie einbaut, hat man eine sehr gute Grundlagen für den Erfolg in der Praxis geschaffen.

1. Social Media Ziele und Strategie

Analysiere die Marke (Service/Produkt), gegebenenfalls auch andere Brands (Mitbewerb, Branche, Werte, Mission, USP, Markt, Zielgruppe) und setze Social Media Ziele fest. Fokusierung auf die wesentlich werterzeugende Elemente abgestimmt auf die Bedürfnisse des Zielpublikums haben Priorität. Marken-Präsentation, Nutzungsrichtlinien und andere Formen markennaher Marketing-Ästhetik sind einzuhalten, da sie den Charakter, die Rolle, die Stimme einer Marke ausmachen.

Social Media Ziel Pyramide

Reto Stuber: Social Media Marketing http://socialmediabuch.com/

Grafik aus dem Social Media Buch von Reto Stuber: http://socialmediabuch.com

2. Ressourcen bereitstellen

Stelle die notwendigen Ressourcen bereit für die Erreichnung des Zieles. Zeit, Wissen und Personal sollten abgestimmt auf das Ziel motiviert daran arbeiten. Personal braucht ein Belohnungssystem (Motivationssystem), das gibt Anerkennung und stärkt die Loyalität zur Marke.

socialmedia

3. Definition des Zweckes

Abgestimmt auf das Zielpublikum, welches es zu erreichen gilt, überlege den Zwecks für jeden SM Account.

4. Entwickle einen Redaktionsplan

Ein täglicher Redaktionsplan abgestimmt auf die Bedürfnisse der Zuhörer sollte neben relevanten Informationen auch emotionale Faktoren (Unterhaltung, Spass, Neugierde, Interesse, Überraschung) beinhalten. Neben der Relevanz sind auch einfach verständliche und kurz gefasste Inhalte zu kommunizieren. Markenstyle-Guide, Kreativität und Ungewöhnliches sind gefragt! Service Funktionalität ist ein Minimum.

calendar

5. Aufbau eines sozialen Netzwerkes mit Dialogen

Baue ein soziales Netzwerk um die auf Marke, welches persönliche Beziehungen mittels Dialogen zu Interessensgruppen pflegt. Integrität der Marke wird durch die Kommunikatoren der Marke repräsentiert.

social_media_campaign

6. Training und Richtlinien

Trainiere die Fähigkeiten der Marken-Repräsentanten in der neuersten Technologie (Technolgie ändert sich täglich) laufend und formuliere Social Media Guidelines (Dos und Don’ts, Richtlinien, Schaubilder, Entscheidungsbäume) Das gibt Sicherheit und Orientierung in Situationen (Krisenkommunikation). Bedenke, die Zuhörer erleben das Markenerlebnis und „man kann nicht, nicht kommunizieren“. Siehe Guidelines der WKO

social-media-network

Facebook Best Practise Guide von www.facebook.com

7. Erstelle Engagement und Leistungsmetriken

Um den Zielerreichungsgrad zu verbessern, gebe dem Management messbare Metriken vor. 10% mehr Facebook Kundenanfragen im Monat kann eine messbare Zielvorgabe sein. 10% mehr Engagement auf der Facebook Page. Optimiere dabei das Timing und die Sprache und beobachte die Reichweite und das Engagement in den sozialen Medien. Beobachte die Resultate verändere die beinflussenden Faktoren, lerne daraus schneller als der Mitbwerb und verbessere das Gesamtkonzept.

Zur Findung der eigenen Social Media Strategie empfehle ich unter „Social Media Lesenswertes“ zu sehen.