10 Social Media Marketing Tipps für Unternehmen

Ich werde öfters gefragt warum man in den sozialen Medien seine Zeit verbringen sollte. Die meisten Unternehmen haben ohnehin schon genug zu tun, das tägliche Geschäft erfolgreich zu erledigen. Hier ein paar Gründe und Tipps zur Kundenakquisition und Kundenbindung in sozialen Medien:

1.Xing erfolgreich nutzen

Der größte Fehler bei Xing ist es, Kontakte zu knüpfen, diese aber nicht zu pflegen.

xing profil

Sehen Sie nach wer die Besucher Ihres Profiles sind. Beginnen Sie ein Gespräch, erweitern Sie Ihr Netzwerk und damit Ihre Kommunikationsmöglichkeiten. Suchen Sie auch in den Kontakten Ihrer Kontakte nach potentiellen Neukunden. Pflegen und aktualisieren Sie stets Ihr XING Profil, denn es ist das Aushängeschild Ihres Unternehmens. Beschreiben Sie, was Sie Ihren Kontakten bieten und was Sie suchen. Dies alles selbstverständlich mit einem aussagekräftigen Profilbild. Nutzen Sie XING Business-Applikationen, wie z.B. Spreed  Web-Meetings, um sich Ad-Hoc  online zu präsentieren. Mit Spreed können Sie:

  • Office Dokumente präsentieren,
  • Audio/Video senden,
  • den Teilnehmern Ihren Bildschirm oder eine bestimmte Anwendung zeigen,
  • auf einer elektronischen Tafel zeichnen,
  • Mind Maps erstellen,
  • Windows fernsteuern und viele weitere Funktionen, nutzen.

2.Nutzen Sie Twitter für Ihr Unternehmen

Twitter bietet Unternehmen eine Plattform, auf der sie bestehende und potentielle Neukunden über ihre Produkte und Dienstleistungen informieren können. Aber auch zur Festigung der Kundenbindung und somit zur Steigerung der  Kundenzufriedenheit ist es ein geeignetes Tool. Dies funktioniert, indem sie sich ein Netzwerk zu ihren Zielgruppen aufbauen und relevante Inhalte und Links zu interessanten Themen veröffentlichen.

twitter kundenservice

Folgen Sie anderen Nutzern auf Twitter, werden Sie Follower und machen Sie andere zu Ihren Followern. Und vergessen Sie nicht: Twitter ist auch ein praktisches Tool, um Ihre Kunden und Konkurrenten zu analysieren!!!

3.Kommunizieren Sie auf Facebook

Facebook dominiert mit mehr als 500 Mio Benutzern die sozialen Netzwerke. Für Privatpersonen, aber auch für Unternehmer wird die Social Networking Plattform zu einem immer relevanteren Medium, Kontakte zu knüpfen und Neukunden zu generieren.Auf Facebook können Sie schnell Kontakte knüpfen, „Freunde“ finden, mit ihnen kommunizieren und Inhalte teilen. In einem geschäftliches Facebook Profil können sie ihre Produkte promoten und langfristiges Markenbewusstsein und Vertrauen aufbauen. Das Ziel lautet: Mit Facebook zur Neukundengewinnung.

4. Einen Unternehmensblog starten

Mit einem Blog kann ein Unternehmen direkt und ungefiltert mit seinen Zielgruppen kommunizieren. Das kann dauerhaft Kunden binden und zur Gewinnung neuer Kunden führen. Wer jedoch einen Blog für sein Marketing nutzen will, der muss ihn auch pflegen. Positionieren Sie damit als Experte in Ihrer Nische und kommunizieren Sie es an Interessenten, Partner und bestehende Kunden. Es ist mit Zeitaufwand verbunden, der Sich durch eine höhere Listung in Suchmaschinen und mehr Website-Traffic bezahlt macht.

5.Überwachen Sie Ihre eigene Online Reputation

Das Image Ihres Unternehmens in der Öffentlichkeit ist das A und O, um erfolgreich zu sein und Kunden zu gewinnen bzw. zu binden. Dazu zählt nicht nur die Reputation in der realen Welt, sondern auch der Ruf im Internet. Überprüfen Sie, welche Meinungen über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte in Foren, Social Networks und anderen Plattformen kursieren. Lassen Sie sich täglich eine Zusammenfassung mit Google Alerts per E-Mail zusenden und reden Sie mit!

google-alerts für Online reputation

Google Alerts

Lassen Sie rufschädigende Aussagen im WWW entfernen

Sie wundern sich über den Rückgang der Bestellungen und ein Abwandern der Kunden? Vielleicht kursiert im Internet gerade ein rufschädigender Kommentar über Ihr Unternehmen, der Ihre Reputation – offline und online – nachhaltig schädigen könnte. Lassen Sie diese negativen Kommentare entfernen und steuern Sie mit positiven Nachrichten gegen. Sorgen Sie ohnehin, wo immer Sie können, für ein postivies Image im Netz. Denn agieren ist besser als reagieren. Gerade, wenn es um die Gewinnung neuer Kunden geht.

6.Bewertungsportale für Marketing nutzen

Bewertungsportale gibt es mittlerweile viele und sie freuen sich äußerster Beliebtheit. Bewertungen von Kunden machen Bewertungsportale glaubwürdiger als so manche Werbung, die Unternehmen auf den Weg bringen. Egal, ob Sie Marketing-Verantwortlicher oder Existenzgründer sind, nutzen Sie diese Portale gezielt für Ihr Marketing. Sie selbst können als Unternehmen zwar nichts zu den hoffentlich positiven Kundenbewertungen beitragen, diese aber als Chance ansehen, dass Neukunden oder Bestandskunden das bewertete Produkt bei Ihnen kaufen werden.

qype.at Bewertungen

www.qype.at

7.Berichtenswerte Themen für PR finden

Sie werden staunen, wie viele berichtenswerte Informationen Sie für Ihre PR-Arbeit verwerten können. Betreiben Sie hierfür mal Brainstorming. Dann werden Sie garantiert auch über die folgenden Anlässe stolpern: Messen, Veranstaltungen, Tag der offenen Tür, etc. Darüber zu berichten kann langfristiges Vertrauen bei Ihren Kunden aufbauen.

online presse

OnlinePresse.info

Wenn Sie Pressemitteilungen im Newsletter verschicken, dann sollten Sie diese auch online stellen. Hier können Sie als Unternehmen auch mehr potentielle Neukunden ansprechen. Nutzen Sie hierfür beispielsweise das kostenlose OnlinePresse.info und werden Sie von Suchmaschinen gefunden!

Bedenken Sie: Alles dient der langfristigen Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung.

8.Feedback nutzen

Nehmen Sie das Feedback Ihrer Kunden ernst

Machen Sie aus Ihren Kunden zufriedene und wiederkehrende Stammkunden. Wie das geht? Nehmen Sie sie ernst. Das beginnt beim Kundenfeedback, das Sie in jedem Fall auswerten sollten.

feedback nutzen

War Ihr Kunde zufrieden oder unzufrieden? Sammeln Sie die Reaktionen Ihrer Kunden aus persönlichen Gesprächen, Feedback von Twitter, Facebook, E-Mail, … Integrieren Sie die Ergebnisse in Ihre Marketingstrategien, um Produkte, Vertriebswege oder die Unternehmens-Website zu optimieren.

Nutzen Sie als Unternehmen die Chance, die Beziehung zu diesem Kunden zu optimieren. Und dies möglichst schnell, damit sich das negative Kundenfeedback nicht wie ein Lauffeuer im Netz verbreitet und Ihrer Reputation schadet. Antworten Sie dem Kunden zeitnah, reagieren Sie authentisch und angemessen. Vielleicht können Sie ihm ein kleines Geschenk zukommen lassen?

9. Werbeanzeigen in Google und Facebook

Schalten Sie zu bestimmten Stichworten eine Kleinanzeige. Wenn jemand nach diesem Stichwort sucht, dann erscheint  Ihre Kleinanzeige auf der Seite der Google Suchmaschine. Das Gute: Ihre Anzeige erscheint genau dann, wenn jemand nach Ihrem Angebot sucht. Und sie zahlen erst, wenn Ihre Anzeige angeklickt wird.

facebook-ads

https://www.facebook.com/advertising

Facebook Ads bietet eine sehr kosteneffektive Möglichkeit der Online-Anzeigenwerbung. Dabei handelt es sich um Anzeigen, die je nach den Einstellungen, die Sie wählen, eine sehr spezifische Zielgruppe ansprechen kann. So können Sie z.B. festlegen, dass nur 35.jährige, männliche, alleinstehende Facebook-Nutzer, die Kinder haben, gerne Wandern und in Österreich leben, Ihre Anzeige sehen sollen. Damit schränken Sie die Anzahl der Facebook-Nutzer, die die Anzeige dann sehen sehr ein. Je weniger Attribute Sie für Ihre Zeilgruppe auswählen, desto größer wird die Anzahl der zu erreichenden Personen in Facebook. Abhängig von ihrem Service/Produkt können sie hiermit sehr genau ihre Zielgrupp ansprechen. Genauer als mit Google Adwords Werbeanzeigen, die ebenfalls pro Click abgerechnet werden.

10.Die richtige Versandzeit für Ihren Newsletter

Wann der für Ihr Produkt und Ihr Unternehmen richtige Zeitpunkt ist, den Newsletter an die gewählte Zielgruppe zu verschicken, müssen Sie selbst entscheiden. Hier zählen Ihre eigenen Erfahrungswerte. Orientieren Sie sich an vergangenen E-Mail-Aktionen und schauen Sie sich die Öffnungsrate sowie die Konversionsrate an.

  • Waren Sie erfolgreich?
  • Wenn nicht, lag es dann vielleicht am Versandzeitpunkt?
  • Probieren Sie einige Faktoren zu variieren und optimieren sie die Clickraten!

newsletter

Wenn Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing vor allem Kunden ansprechen wollen, die Ihr Produkt geschäftlich nutzen, dann ist Montag morgen, ebenso wie Freitag nachmittag ein ungünstiger Zeitpunkt für den Versand. Erfolgversprechender Versandzeitraum könnte für Sie zwischen Dienstag und Mittwoch sein.

Verschicken Sie E-Mails nur, wenn Sie auch wertvolle und relevante Informationen für Ihre Kunden enthalten. Denn nichts ist lästiger als sinnentleerte Newsletter. Außerdem führt eine zu hohe Frequenz zu einem Ermüdungseffekt und Öffnungsrate sowie Response Rate gehen gegen Null.

Fordern Sie ihre Newsletter Abonnenten auf Ihnen in den sozialen Medien zu folgen. Binden Sie Ihre Facebook, XING und Twitter Links genauso ein, wie Ihre Einladung zum Unternehmensblog!

Egal, ob Sie einen Newsletter oder eine kurze Information verschicken wollen: Halten Sie Ihre E-Mails kurz und prägnant und beschränken Sie sich beim Inhalt auf das Wesentliche. Lange E-Mails werden oftmals nicht bis zum Ende gelesen, sondern schnell gelöscht. Freue mich auf eure Kommentare und Meinungen dazu!